Passt meine Immobilie noch zu mir?

 

Die Kinder sind ausgezogen. Auch die Enkelkinder kommen höchstens mal am Wochenende zu Besuch. Das Haus scheint leer zu sein, und Sie beginnen sich zu fragen, ob es überhaupt noch zu Ihnen passt. Wann ist es an der Zeit, die schwere Entscheidung zu fällen und sich von einer liebgewordenen Immobilie zu trennen? Wir haben hier ein paar Fingerzeige zusammengestellt.  

Fällt Ihnen das Treppensteigen in Ihrer Immobilie schwerer?

Noch vor einigen Jahren sind Sie ohne Probleme die Treppen rauf und runter gestiegen. Jetzt denken Sie darüber nach, alle wichtigen Zimmer in das Erdgeschoss zu verlagern, weil das Treppensteigen immer schwerer zu bewältigen ist? Dies könnte ein erstes Anzeichen dafür sein, dass Ihre Immobilie nicht mehr zu Ihnen passt.

Bereitet die Pflege Ihres Gartens Ihnen zunehmend Probleme?

Ein gepflegter Garten erfordert viel Aufmerksamkeit und Bewegung. Unkraut jäten, umgraben oder Blumen einpflanzen strengen an. Was man vorher noch als Entspannung nach der Arbeit gesehen hat, hat sich nun zu einer mühsamen und schweißtreibenden Tätigkeit entwickelt, zu der Sie sich kaum überwinden können. Denken Sie darüber nach, welche Bedeutung die Pflege des Gartens für Sie noch hat und ob Sie in Zukunft noch dazu in der Lage sein werden.

Früher haben mehr Personen in Ihrem Haus gelebt

Ihre Immobilie war immer gut besucht. Im Kinderzimmer tobte das Leben und auch das Gästezimmer war immer belegt. Nun sind die Kinder ausgezogen, Besucher kommen seltener. Viele Senioren fühlen sich in einem leeren Haus einsam und bevorzugen es deshalb, sich zu verkleinern.

Schränkt eine Krankheit Sie in Ihrem Alltag ein?

Sollten Sie durch eine Krankheit im Alltag eingeschränkt sein, müssen Sie möglicherweise Ihre Wohnsituation verändern, damit Sie diesen Alltag überhaupt noch bewältigen. Ihre Immobilie sollte in kurzer Distanz zu Ärzten und Krankenhäusern liegen. Genauso wichtig ist es, dass Ihre Wohnung barrierefrei zugänglich ist.  Oft ist ein entsprechender Umbau vor allem in mehrstöckigen Gebäuden nicht möglich. Viele Eigentümer denken dann über eine Verkleinerung, den Umzug in eine Seniorenresidenz oder die Möglichkeit des betreuten Wohnens nach.

 

Sie denken darüber nach, Ihre Immobilie zu verkaufen? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.

 

Nicht fündig geworden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Betreutes_Wohnen

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Wohnen/_inhalt.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Seniorenwohnung

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

 

Foto: © Wavebreakmedia/Depositphotos.com

 

 

 

 

Weitere Beiträge

Pflegebedürftig – und nun? Überlegen Sie rechtzeitig, was mit der Immobilie Ihrer alternden Angehörigen passieren soll

  Niemand möchte seine über Jahre lieb gewonnene Immobilie freiwillig verlassen. Gerade ältere [...]

Bauen oder Kaufen?

Plötzlich Nachwuchs und die Wohnung zu klein? Beruflicher Wechsel und der neue Arbeitsplatz ist zu weit w [...]

Besichtigungen erfolgreich organisieren und Massenbesichtigungen vermeiden

Sie haben Ihre Immobilie bereits inseriert und damit die ersten Schritte zum Verkauf vorbereitet? Jetzt gi [...]

Woran erkennen Sie einen Qualitätsmakler?

    Nicht alle Immobilienverkäufer erkennen schon vor dem Verkauf die Mehrwerte eines Mak [...]

Den Preis nach oben verhandeln – so wird’s gemacht: Das Bieterverfahren

Üblicherweise versuchen Interessenten ja, bei den Verkaufsverhandlungen den Preis nach unten zu verhandel [...]